Reisen ist die beste Ausbildung, die Sie jemals bekommen werden

Wilsons Promontory Park, Australien - von Manuel Soares

Heutzutage suchen Unternehmen nach unterschiedlichen Merkmalen bei ihren Mitarbeitern. Sie versuchen, Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten, Denkweisen und Nationalitäten einzubeziehen, was dazu führt, dass zunehmend Arbeitsplätze mit einer immensen kulturellen Vielfalt entstehen. Darüber hinaus streben Unternehmen zunehmend nach einer globalen Ausrichtung, dh nach der Arbeit für und mit anderen Märkten und Ländern, was das Unternehmen vor neue Herausforderungen stellt. Diese Aspekte werden häufig bei der Auswahl des Mitarbeiters berücksichtigt.

Im Juli letzten Jahres habe ich die Herausforderung angenommen, in Deutschland einzuziehen und zu arbeiten, und natürlich gab es mehrere Gedanken und Fragen. Ich wusste, dass ich weit von dem Komfort entfernt sein würde, den ich gewohnt war, aber der Wunsch, schneller zu wissen und zu lernen, war stärker. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen, diesen Artikel zu schreiben, in dem die bestehenden kulturellen Unterschiede angesprochen werden und inwiefern sie aus meiner Sicht eine Barriere für die Kommunikation darstellen und folglich die Entwicklung der Arbeit beeinträchtigen oder sogar eine emotionale Auswirkung sowohl auf persönlicher als auch auf beruflicher Ebene haben können.

Ich bin Portugiese, und aus Gewohnheit entwerten wir die Menschen das Land leicht selbst, und wir stellen alle anderen auf ein Podest. Aus diesem Grund ist es durchaus akzeptabel, Ausdrücke zu hören wie: „Portugal? Das ist in Spanien? „Portugal hat mehrere Wirtschaftskrisen erlebt, die das Land sehr erschüttert haben, aber das hat die Portugiesen nie traurig gemacht. Wir sind ein glückliches und bescheidenes Volk, das immer bereit ist, sich gegenseitig zu helfen, wenn es nötig ist. Immer offen für die Chancen, die die anderen Länder bieten, ein Land mit einer immensen Geschichte und leider mit einer schnell alternden Bevölkerung. Wenn ein Ausländer in Portugal eine neue oder ältere Person nach den Anweisungen für ein Restaurant oder Museum fragt, wird diese Person alles tun, um zu helfen. Die Portugiesen sind bescheidene Leute, die gut arbeiten und sich meiner Meinung nach manchmal zu sehr widmen, was es schädlich macht, weil es immer jemanden gibt, der dies ausnutzt. Wir sind ein Volk, das sich der Familie, Freunden und dem Tisch widmet, an dem man reden und Geschäfte machen kann.

„Die beste Ausbildung, die Sie jemals bekommen werden, ist das Reisen. Nichts lehrt dich mehr als die Welt zu erkunden und Erfahrungen zu sammeln. “
- Mark Patterson

Seit ich meine Bachelor-Ausbildung begonnen habe, hatte ich die Möglichkeit, an verschiedenen Erfahrungen mit Menschen aus verschiedenen Ländern teilzunehmen. In meiner Familie machten sie immer Witze über mich und sagten, dass ich immer unterwegs war und nie zu Hause war, in gewisser Weise war es wahr! Für mich ist Reisen eines der dankbarsten Dinge, die ich tun kann, weil ich so viel über andere Kulturen lernen kann. Für mich ist es eine der besten Arten zu lernen und zu wachsen, die ich finden kann. An einem der Workshops, an denen ich teilgenommen habe, haben norwegische, polnische, deutsche und portugiesische Studenten teilgenommen. Zu der Zeit war ich oft frustriert, weil einige mehr zu kämpfen hatten als andere, einige länger arbeiteten als andere, etwas diskutiert wurde und nicht jeder das gleiche verstand. Jetzt verstehe ich warum.

Wir Portugiesen, wir sind Menschen, die, um etwas zu erklären, die ganze Geschichte erklären, den gesamten Kontext angeben. Während zum Beispiel die Deutschen antworten, was gefragt wird, können die Portugiesen die Fragen auf indirekte Weise verstehen, die Deutschen jedoch meistens nicht. Als ich nach Deutschland zog, hatte ich aufgrund dieser früheren Erfahrungen ein vorgefasstes Bild der Deutschen, und irgendwie glaube ich, dass ich ein Stereotyp der Deutschen im Vergleich zu Portugiesen hatte. Ich hatte nicht nur die Idee, dass das Wetter grau ist (was sich bestätigt!) Und wusste, dass Deutschland das Zentrum Europas und finanziell stabil ist, sondern dachte auch, dass die Deutschen ernstere, unfreundliche Menschen sind, die Schwierigkeiten haben, Beziehungen aufzubauen. Mit einer „typisch deutschen“ Stimmung und immer auf den Punkt gebracht, aber gleichzeitig etwas unnachgiebig darin, andere Meinungen zu akzeptieren. Schließlich hatte ich die Idee, dass in der deutschen Gesellschaft eine männliche Dominanz herrscht, wobei Frauen kaum weniger Macht haben als Männer und im beruflichen Kontext leichter abgewertet werden, und abgesehen von den anderen betrachtete ich dies als eine Gesellschaft, die eine dominante Rolle spielt viel Mühe in ihrer Arbeit.

Warum dieser Vergleich zwischen Deutschen und Portugiesen? Die Antwort ist einfach: Erstens, weil es heutzutage mein Kontext und meine Umgebung ist, und zweitens, weil einer von ihnen das ist, was wir High-Context und der andere Low-Context nennen. So können wir Länder in Bezug auf Kommunikation vergleichen:

  • High-Context ist eine anspruchsvolle Kommunikation in Bezug auf Kontextualisierung, und die Botschaft ist meist impliziert. Dies bedeutet, dass Verständnis durch die offensichtliche Konversation gewonnen oder zwischen den Zeilen gelesen werden kann. In der Regel sind dies die Länder mit mehr beziehungsorientierten Kulturen.
  • Low-Context bedeutet, dass einfache, präzise und klare Gespräche und Wiederholungen geschätzt werden, um das Gespräch klarer zu gestalten, wo alles möglich ist und Zeit Geld ist.

Etwas, das zur Verwirklichung dieser Trennung beiträgt, ist bis zu einem gewissen Grad die Geschichte der Länder, zum Beispiel sind die Länder, die als kontextreich gelten, die Länder mit einer größeren Geschichte, in denen der Kontext und die Geschichte von Generation zu Generation weitergegeben werden, während die Länder niedrig sind -Kontext sind eher individualistische und "neue" Länder.

Abb. 1.2. Kommunizieren “, S. 41 - aus dem Buch Die Kulturkarte von Erin Meyer

Die Art und Weise, wie wir in unserem Land kommunizieren, resultiert daraus, dass wir alle den gleichen Hintergrund haben. Es kann jedoch vorkommen, dass die Kommunikation mit anderen Ländern nicht funktioniert, wenn wir nicht wissen, wie die Art der Kommunikation zu unterscheiden ist. Daher ist alles relativ und die beste Um eine bessere Kommunikation zu haben, muss die Position des Landes, mit dem wir vergleichen, wahrgenommen werden, da kein Land eine absolute, aber relative Position hat. Zum Beispiel:

  • Portugal VS Deutschland = Hoher Kontext VS Niedriger Kontext;
  • Portugal vs. Frankreich = Beide sind kontextbezogen, aber der Vergleich der beiden Portugal ist weniger kontextbezogen als Frankreich.
  • Deutschland VS USA = Hoher Kontext VS Niedriger Kontext;

In der Regel treten die größten Kommunikationsprobleme zwischen zwei als hoch angesehenen Ländern auf, wie beispielsweise Portugal und China, da die Kultur trotz allem sehr unterschiedlich ist. Während die Portugiesen emotional und ausdrucksstark sind und manchmal Informationen benötigen, meiden die Chinesen beispielsweise Konfrontationen und sind nicht so ausdrucksstark. Dies bedeutet, dass wir zusätzlich zu dieser Unterteilung in hohe und niedrige Kontexte erkennen müssen, welche Länder mehr und weniger emotional sind und welche die Konfrontation mögen und welche diese vermeiden.

Damit die Kommunikation innerhalb eines Teams funktioniert, müssen alle im Team Beteiligten mehr über die Kultur erfahren und irgendwie flexibler sein, um sich schnell auf unterschiedliche Situationen einstellen zu können.

Heutzutage ist es aus geschäftlicher Sicht von entscheidender Bedeutung, mit Menschen aus anderen Kulturen zusammenzuarbeiten. Offensichtlich gibt es jenseits der Kultur andere Dinge, die die Art und Weise beeinflussen, wie wir zwischen verschiedenen Kulturen kommunizieren, wie z. B. Persönlichkeit, Arbeitsweise, Motivationen, Zeitvorstellung, persönliche Organisation, Methoden usw. Ich würde also sagen, dass die wichtigen Aspekte für eine gute Kommunikation wichtig sind , ob interkulturell oder nicht, innerhalb eines Teams sind:

  • Legen Sie den Stolz beiseite und seien Sie flexibel und ehrlich.
  • Vertrauen und Freiraum für die unterschiedlichen Persönlichkeiten und Arbeitsweisen sind von Vorteil für das Team;
  • Festlegen von Regeln für Feedback, damit immer Raum für konstruktives Empfangen und Teilen von Feedback besteht.
  • Teilen Sie immer Ihre persönlichen Ziele und Erwartungen mit, damit alle im Team in Bezug auf Engagement und Engagement auf einer Seite sind.

All dies wird Ihnen zu einer transparenteren Kommunikation verhelfen.

Wenn Sie sich für dieses Thema interessieren, empfehle ich Ihnen das Buch „The Culture Map“ von Erin Meyer. Die verschiedenen Kommunikationsformen werden vom Autor untersucht.

Möchte reden? Ich bin Joana und ich bin immer daran interessiert, neue Leute kennenzulernen und eine neue Geschichte zu hören.

Sei nett, arbeite hart, schließe Freunde und nimm ein Bier oder ein Eis.