Das viertbeste Restaurant der Welt gegen einen Burrito

Letzte Nacht haben wir in einem Restaurant namens Central in Lima gegessen, das kürzlich auf einer Liste als viertbestes Restaurant der Welt geführt wurde. (Natürlich sind diese Listen absolut subjektiv, aber zumindest findet irgendjemand irgendwo diesen Ort wirklich gut).

Zum Mittagessen gingen wir zu einem Burrito Joint. Es war der erste * Burrito, den ich seit fast drei Monaten hatte (die längste burritolose Periode meines Erwachsenenlebens).

Es ist schwer zu sagen, welches besser war, aber ich habe mein Bestes gegeben, basierend auf drei Kategorien: Erster Eindruck; Essen; und Service.

Erster Eindruck: Burrito Bar

Als wir in der Burrito Bar ankamen, einem kleinen Burrito-Lokal ohne Schnickschnack in der Barranco-Nachbarschaft von Lima, bemerkte ich als erstes, dass ein Typ einen Burrito mit Alufolie aß, der einen Cal Poly-Hoodie trug. Für mich war das ein gutes Zeichen. Leute in Kalifornien kennen ihre Burritos, besonders Studenten.

Erster Eindruck: Zentrales Restaurant

Seit Wochen hatten wir versucht, eine Reservierung bei Central zu bekommen. Tatsächlich war das Essen hier der Hauptgrund, warum wir überhaupt nach Lima gekommen sind. Zu unserem Leidwesen erhielten wir jedes Mal die gleiche Antwort, wenn wir uns mit ihnen in Verbindung setzten. „Entschuldigung, wir sind schon seit einigen Monaten ausgebucht.“ Nach drei Wochen müssen sie es satt haben, uns anzurufen, und so schlugen sie vor, dass wir hereinkommen und Vorspeisen und Desserts an der Bar bestellen und wenn jemand absagt Bei einer Reservierung gaben sie uns einen Tisch für das Degustationsmenü im Hauptspeisesaal.

Jaaa!!

Als wir um 8:45 Uhr ankamen, sagten wir der Gastgeberin, dass wir keine Reservierung hatten. Ihre Antwort: Möchten Sie an der Bar oder an einem Tisch sitzen?

An einem Tisch sitzen? Willst du mich veräppeln? Sag mir, dass du mich veräppelst. Nachdem man wochenlang erfuhr, dass sie monatelang gebucht waren, konnte man anscheinend einfach einsteigen und sich einen Tisch holen.

Nun, fick euch. Fick dich sehr.

Ich schaffte es irgendwie, meine innere Wut zu kontrollieren und lächelte sie höflich an. "Wir werden an der Bar sitzen. Vielen Dank."

Vorteil: Burrito Bar

Essen: Burrito Bar

Ich bestellte einen Hühnchen-Burrito und einen Mango- / Passionsfruchtsaft.

Ich hatte seit fast drei Monaten keinen Burrito mehr. Mein Körper sehnte sich nach Tortilla, Bohnen, Guac und Alufolie.

Ich nahm den ersten Bissen. Es war so lange her, dass ich glaube, meine Zunge hat die Aromen nicht erkannt. Der zweite Bissen war der gleiche. Es war meist nur mit Bohnen gefüllt. Brit fragte mich, wie es sei. "Ich bin nicht sicher, die Jury ist immer noch nicht da."

Mir wurde jedoch schnell klar, dass nicht meine Zunge mangelhaft war. Es war der Burrito-Künstler, der es geschafft hat. Ich hatte es mit einem klassischen Fall einer schlechten Verteilung der Zutaten zu tun, bei dem Sie einen Bissen erhalten, der nur aus Bohnen besteht, und den nächsten Bissen, der nur aus Guac besteht. Dies ist ein ärgerlicher, aber keineswegs tödlicher Fehler in vielen Burritos.

In jedem Fall war der dritte Biss anders. Beim dritten Bissen schnappte alles zusammen. Ich war ein Stück weiter in den Burrito hinabgestiegen, wo die Bohnen Reis Hühnchen Salsa und Käse in perfekter Harmonie miteinander verschmolzen waren, Hände hielten und "Wir sind die Welt" sangen.

Und tatsächlich fühlte sich die Welt wieder richtig an. Es war ein wunderschönes Wiedersehen zwischen Mund und Burrito - wie ein mexikanisches Nahrungsmitteläquivalent zu den YouTube-Videos, in denen Eltern der Armee, die aus dem Auslandseinsatz zurückgekehrt waren, ihre Kinder auf ihren Schulversammlungen überraschen.

Essen: Zentrales Restaurant

Wir bekamen gegrillten Octopus, ein heißes Ceviche-Gericht, einen Meeresfrüchte-Tartar mit Fancypants-Crackern und ein amazonisches Schokoladendessert. Ich weiß wirklich nicht, was ich sagen soll. Es war alles nicht von dieser Welt köstlich.

Aber hier ist die lustige Sache. Ungefähr fünf Tage zuvor gingen wir zu einem anderen der Top-Restaurants in Lima, dem IK Restaurant,, um ein 9-Gänge-Degustationsmenü zu genießen. Das in Lima hoch angesehene Restaurant hat nicht annähernd die weltweite Anerkennung eines Ortes wie Central. Aber wenn Sie seine Gerichte in einem blinden Geschmackstest nebeneinander gegen Central stellen, kann ich Ihnen auf keinen Fall sagen, dass eines definitiv besser ist als das andere. Vielleicht verrät dies etwas über meinen ungekünstelten Gaumen. Oder vielleicht verrät es etwas über die launische und willkürliche Natur von Gourmetpreisen. Ehrlich gesagt ist es wahrscheinlich ein bisschen von beidem.

Vorteil: Krawatte

Service: Burrito-Bar

Nachdem ich meinen Burrito beendet hatte, wurde ich mit einem Bonus-Fisch-Taco belohnt. Jaaa!! Ich liebe Bonus-Tacos! **

** Technisch gesehen war der Taco der Bretagne der dritte Taco, den sie nicht beenden konnte, aber ich bin voreingenommen in Richtung Burrito-Gelenke, also verteile ich den Kredit an das Restaurant.

Service: Zentral

Sie haben hier etwas gemacht, das wirklich nett war. Wir teilten Vorspeisen. Und normalerweise, wenn Brit und ich Geschirr teilen, bedeutet das, dass ich 60% ig esse und sie mit mir Schritt halten muss, nur um ihre 40% zu erreichen. Es ist nicht so, dass ich das absichtlich tue. Ich bin so aufgeregt, dass ich zum hungrigen Nilpferd des Teilens werde.

Vielleicht konnten sie Völlerei in meinen Augen sehen - ich bin mir nicht sicher, aber sie waren so freundlich, dass sie jede Vorspeise in zwei Hälften teilten und auf zwei verschiedenen Tellern herausbrachten, sodass wir jede unsere eigene bekamen. Jede halbe Vorspeise war wunderschön gestaltet wie eine volle Vorspeise nur kleiner. Es war eine nette Geste, dass sie nichts zu tun hatten und das Essen viel spezieller machten.

Vorteil: Zentral

Endgültige Ergebnisse: Burrito gewinnt!

Am Ende haben wir das Essen im Central geliebt und es war eine wirklich lustige Erfahrung, dort zu essen, nur wegen der Fantasie des Ganzen (die ganze Nacht bestand ich darauf, es als „Central, das viertbeste Restaurant der Welt“ zu bezeichnen). ). Aber ehrlich gesagt brauche ich keine Michelin-Sterne, um mich glücklich zu machen. Ich brauche ein gleichmäßig verteiltes Verhältnis von Bohnen zu Reis zu Guac. Ich bin ein einfacher Mann mit einfachem Geschmack. Gib mir Burritos oder gib mir den Tod.

* Technisch gesehen hatte ich einen Burrito in Cuenca, aber er war im TexMex-Stil (ewww) erstickt und mit orangefarbenem Goop überzogen.