Teil 1: Warum es der beste Schachzug aller Zeiten war, unser Zuhause zu verlieren

Es ist nicht ganz die Schuld meiner Frau, aber meistens.

Schau dir nur dieses Gesicht an ...

Sie war jung und unschuldig, 14 Jahre alt und hatte eine unermüdliche Bewunderung für DJ Jazzy Jeff & The Fresh Prince, als der Gedanke zum ersten Mal aufkam. fast ein ganzes Jahrzehnt, bevor wir uns treffen würden.

Mit winzigen Schweißperlen, die sich im Schatten massiver, jr. Hoher Pony bilden, streift sie mit großen Augen unter der Pariser Sommersonne durch die perfekt gekrümmten Straßen von Montmartre. Aus dem Nichts taucht plötzlich die weiß schimmernde Kathedrale von Sacre Cœur auf und funkelt jeden Zentimeter ihres 5-Fuß-Wechselrahmens an.

Der Schock der himmlischen Erscheinung sendet Riptiden zu ihren Birkenstöcken hinunter, durch ihre tater-tot geformten Zehen und in den Kopfsteinpflasterstein darunter. Sie strahlt mit der Wärme eines frischen Baguettes unter ihrem Arm aus und atmet seinen verlockenden Duft mit der Leidenschaft eines neu entdeckten französischen Liebhabers ein.

Träumerisch schlängelt sie sich durch den Place du Tertre, zwischen Reihen von Straßenkünstlern mit Baskenmütze, von denen einer sie für fast jeden letzten Franken in ihrer Reisebrieftasche mitnimmt. Im Gegenzug übergibt er ihr eine Filzstiftkarikatur, die jeden selbstbewussten Punkt ihres 14-jährigen Gesichts betont. Unbeeindruckt pilgert sie weiter und bietet ihr abscheuliches Porträt als Opfer für die Stadt der Liebe an. Es duftet nach einer eklektischen Mischung aus frischem Pain au Chocolat und abgestandenem Zigarettenrauch.

Es am Rande der sensorischen Überlastung, wenn es zum ersten Mal zu ihr kommt. Sie wird eines Tages den Komfort ihres Zuhauses hinter sich lassen, diese jahrhundertealten Straßen auf eigene Faust durchstreifen und sich Tag für Tag tiefer verlieben.

Es gibt Gott und es gibt Frankreich. Dies sind die Gewissheiten in ihrem Leben.

Plus ich

Wir sind zwei Wochen nach unserem ersten Mietvertrag als verheiratetes Paar, einem winzigen Liebesnest mit einem Schlafzimmer, unebenen Böden und krummen Arbeitsplatten. Traurige, feuchte Reste von Hühnersalat-Croissants von unserem Hochzeitsessen sitzen immer noch auf dem zweiten Regal unseres Kühlschranks, und die vier Kisten unserer kombinierten Habseligkeiten wurden zum großen Teil dank meiner Schwiegermutter gerade erst ausgepackt.

Eine späte Herbstsonne scheint durch unsere wackeligen Plastikjalousien, während ich gemütlich auf unserem Hochzeitsgeschenk sitze: einem robusten Futon mit Kiefernrahmen und einer Matratze, die unsere Schlafzimmer-Boxspring beschämt.

Sie tritt aufgeregt ein.

"Ich habe gerade von einem großartigen Programm erfahren und ..." Die Worte sprudeln aus süßen Lippen, von denen ich heutzutage nicht genug bekommen kann. Ihr Gesicht strahlt heller als die untergehende Sonne draußen, ihr Lächeln ist ansteckend, aber das Gewicht der Worte, die aus ihrem Mund fliegen, gibt mir das Gefühl, in einer Flugzeugkabine festgeschnallt zu sein, die schnell an Druck verliert. Komplette Sätze werden auf kaum unterscheidbare Wörter reduziert, während ich mich in einem sauerstoffarmen Zustand herumdrehe.

"Frankreich ..." "Assistenten ..." "Englisch ..." "Jahr ..." "weg ..."

Diese letzten beiden Worte und das himmlische Leuchten in ihrem Gesicht sagen mir alles, was ich wissen muss. Sie zieht aus; Unser neu gegründetes Liebesnest und das gemeinsame Leben fallen lassen ... um nach Frankreich zu reisen. Zum Glück möchte sie mich zu diesem Abenteuer ihres Lebens mitnehmen.

"Es tut mir leid, Liebling, aber ich kann nicht", platzte ich heraus wie eine verstopfte Ketchupflasche.

Minus ich

Wenn ich die Ekstase mit der Stumpfheit eines stumpfen Windschutzscheibenmessers von ihrem Gesicht wische, sehe ich sofort, dass ich meine Frau zum ersten Mal knietief enttäuschen kann. Ihr heller und sonniger Gesichtsausdruck bewölkt sich sofort und ich bin die Sturmfront. Ich habe heute Abend definitiv keinen Sex, mein Pawlowscher Reflex wimmert.

In dem Versuch, schnell mein Ansehen und meine Möglichkeiten für zukünftige Intimität wiederzugewinnen, versuche ich, zu rationalisieren. Der gesunde Menschenverstand, so argumentiere ich, wird zweifellos zu meinen Gunsten wirken.

"Liebe, Sie befinden sich mitten in Ihrem Master-Programm", beginne ich. "Das gibt Ihnen die Freiheit, dies als aufregende Option zu betrachten."

"Andererseits", weiß ich immer noch, dass ich auf einem sandigen Untergrund baue, der schnell ins Meer gespült wird, "fange gerade erst in der Schule an. Ich muss mich auf meinen Bachelor-Abschluss konzentrieren. Sie können ehrlich gesagt nicht erwarten, dass ich für ein Jahr in Frankreich fliege, oder? "

Rationalisierung ist eine schwache Waffe, wenn es darum geht, gegen das Schicksal aufzustehen. Ich weiß es jetzt. Ich kann es an den hängenden Brauen und der Feuchtigkeit sehen, die in den Ecken ihrer großen, schönen Augen erscheint. in der schlaffen Wölbung und den nach innen gebogenen Lippen, die ich vielleicht nie wieder küssen würde.

Sie wird mich nicht zwingen, mit ihr nach Frankreich zu kommen, da bin ich mir sicher. Sie wird mich auch nicht verlassen, da bin ich mir ziemlich sicher. Der Blick auf diese Augen, diese Lippen und das Gesicht, das jetzt Teil von mir und Teil von uns ist, erzeugt jedoch einen Moment der Offenbarung, der einzig und allein aus Verzweiflung geboren ist.

Ich werde mit ihr nach Frankreich kommen und ich werde es lieben. Ich werde es lieben, weil sie es liebt. Es ist größer als sie und jetzt, zwei Wochen nach unserer Heirat, ist es größer als wir.

Es gibt Gott, es gibt Frankreich und es gibt uns. Nur der letzte steht in Frage.

Neuberechnung

Als Hauptursache für die einzige Enttäuschung, die Ihre Frau jemals erlebt hat, kann sich dies auf einen 22-jährigen Jungen auswirken.

Am nächsten Tag wache ich auf und beschließe, die Männlichkeit wiederzugewinnen, die beim gestrigen Austausch irgendwo hinter dem Futon verloren gegangen ist. Ohne ein Wort zu meiner schlafenden Schönheit zu sagen, wache ich früh auf, steige aus dem Bett und gehe reuig zum Campus. Die erste Station meiner Pilgerreise ist das Internationale Zentrum, wo ich sofort meine Sünden als Ehemann bezeuge und um ihre Hilfe bitte, um ein schulischer Vagabund zu werden.

Wie sich herausstellt, ist es nicht einfach, das Haus zu verlassen. Während wir uns im International Centre über mögliche Programme in Frankreich informieren, wird ein Sieg durch einen Rückschlag nach dem anderen schnell zunichte gemacht.

Ich finde eine Handelsschule in Nizza, Frankreich, die funktionieren könnte. Meine derzeitige Abteilung (Business) an der Universität lehnt die Idee jedoch sofort ab.

Ich machte mich dann auf den Weg über alle vier Ecken des Campus und suchte nach einer neuen Abteilung: Kommunikation, Sprachen, Politikwissenschaft, Bildende Kunst, aber ich stinke auf jedem Stuhl, den ich treffe, nach französischem Käse. Seltsamerweise möchte niemand, dass ein Undergraduate Junior an einem anderen Ort als in seiner Abteilung studiert.

Schließlich decke ich einen winzigen Riss im System auf: ein nicht aufgeführtes akademisches Programm, das geprüft wird und dessen Genehmigung aussteht (nicht anders als meine derzeitige Position als bester Ehemann der Welt).

Es könnte nur das Ticket sein.

Ich wandere noch einmal über den Campus und klettere fünf Treppenstufen zu den verborgenen oberen Kammern des Geschichtsdepartements der Universität. Im obersten Stockwerk finde ich die einzige Bürotür der Fakultät auf dem Campus, die ein halbes Blatt Papier mit einem inoffiziellen Titel trägt, der leserlich in Großbuchstaben geschrieben ist: Director, International Studies. Es ist ein passendes Zeichen für den schulischen Lebensabend, den ich jetzt unterhalte.

Ich setze mich eifrig mit dem noch zu nennenden Abteilungsleiter Jim zusammen, der meinen Anforderungen gewachsen ist: ein Jahr an einer französischen Business School studieren, alle meine Credits an die Universität zurücküberweisen und dann mit Auszeichnung abschließen. Er kann die letzte oder die zweite oder die erste Bedingung nicht garantieren. Er ist jedoch der Ansicht, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit mindestens zwei der drei Ereignisse eintreten.

Es ist nicht so sicher wie Gott oder Frankreich, aber es ist gut genug.

Wie der verlorene Sohn, der zu einer Frau zurückkehrt, von der ich zu 77% sicher bin, dass er mich immer noch liebt, eile ich nach Hause, um die Neuigkeiten mitzuteilen. Ich bin durch unsere Spanplatten-Haustür geplatzt und verkünde stolz, dass ich einer von vier Studenten bin, die sich für ein Programm an der Universität eingeschrieben haben, das es hoffentlich bald gibt, aber derzeit nicht gibt.

Als die Worte herausfallen, kann ich sehen, wie sich die Wolken in ihren satten braunen Augen trennen. Ihre Lippenwinkel beginnen sich zu heben und veranlassen ihre Arme, dasselbe zu tun, während sie zu mir eilt. Wir legen ihre Arme um meinen Nacken und küssen uns zum ersten Mal als Vagabunden.

Da ist Frankreich und da sind wir. Gott sei Dank!