Mein Problem mit Rubbellosen

Ich habe heute eine unpopuläre Meinung zu teilen, aber wir müssen aufhören, die Welt so wie auch immer zu commodifizieren.

Kennen Sie diese lustigen Karten unseres Planeten, auf denen Sie eine Schicht metallischen Schutzes „abkratzen“ können, um bestimmte Länder darunter freizulegen? Diese Karten wurden entworfen, um Ihre weltlichen Einsichten mit einer Seite von prahlerischen Rechten zu präsentieren. Ja die.

Nun ist ein guter Zeitpunkt, um meiner Freundin Tricia (die nicht weiß, dass ich das schreibe) zu danken, dass sie mir diesen Winter so freundlich eine dieser Rubbelkarten geschenkt hat. Da ich im Ausland lebe und viel reise, scheint es das perfekte Sammlerstück für mich zu sein.

Dies ist jedoch nicht der Fall.

Und um es zu erklären, möchte ich mit einer rhetorischen Frage beginnen: Warum reist du?

Für mich ist es einfach. Ich reise, um mich mit einer einzigartigen Kultur zu verbinden, mit dem Ziel, etwas zu lernen, das ich mitnehmen kann. Ich hoffe, dass diese Einstellung für andere ähnlich ist.

Uns selbst zu lernen, zu wachsen und zu erweitern sollte ein Hauptgrund sein, ins Ausland zu reisen.

Länder und Kulturen werden immer zugänglicher, aber das Lernen über die Welt ist kein Marathon. Ein kurzes Wochenende für zwei Tage, um eine andere Hauptstadt abzuhaken, ist nicht das gleiche Erlebnis wie ein längeres, tiefes Eintauchen in die Natur. Aber verdienen es beide, das neue Land von meiner Karte zu streichen? Zählen Flughafenaufenthalte? (Keine Zwischenstopps zählen nicht - aber ein Zwischenstopp könnte es vielleicht sein.)

Ein weiteres Problem ist die Größe und Vielfalt der einzelnen Länder. Ich war 5 Tage in Barcelona, ​​aber sollte ich ganz Spanien abkratzen? Es fühlt sich sicher nicht so an, als wäre ich "in Spanien gewesen" oder hätte keine Ahnung von der spanischen Kultur.

Viele Hauptstädte fühlen sich im Rest des Landes wie isolierte Blasen an. Aus diesem Grund hatte ich selten das Gefühl, nach einem einfachen Stadtbesuch eine Kultur ganz persönlich erfassen zu können. Während Wanderungen und die Erkundung der Küche weit gehen, machen mich diese Erlebnisse allein selten Lust, ein Reiseziel von meiner Liste zu „überprüfen“.

All dies läuft auf eine viel wichtigere Denkweise hinaus. Wenn wir zum Vergnügen reisen, sollten wir Qualität vor Quantität setzen. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, die Details eines Ziels zu erfassen, erhalten Sie eine differenzierte Perspektive. Wenn Sie reisen, um zu lernen, ist Zeit das größte Geschenk, das Sie sich selbst machen können.

Rubbellose erinnern mich sehr an unseren Wunsch, in sozialen Medien zu prahlen. Es ist nur ein Mensch, nach positiven Rückmeldungen von Kollegen zu suchen und unseren letzten Urlaub in den sozialen Medien zu zeigen, wird in der Regel viel Aufmerksamkeit erhalten. Ein weiteres gutes Beispiel dafür, wie unsere Reisen das kulturelle Bewusstsein nicht erweitern, ist die Visualisierung von Rubbelkarten, um andere an unsere früheren „kulturellen Errungenschaften“ zu erinnern.

Ich hoffe, unsere Welt weiterhin mit offenen Augen zu sehen. Wenn ich in meinem Leben in 30 Länder gereist bin, fühle ich die Autorität zu sagen, dass wir langsamer werden müssen! Eine prahlerische Liste von Orten, an denen Sie Fuß gefasst haben, wird Sie nicht zu einem besseren Menschen machen.

Wenn wir uns diese Rubbelkarten wie Straßenkarten vorstellen können, bin ich vielleicht an Bord. Die Erkundung einer Stadt erfolgt am besten Schritt für Schritt.

Neil Brinckerhoff. 30 Länder. Reisespezialist. Der kalifornische Expat Neil lebt derzeit in Prag, Tschechische Republik, wo er als Ausgangspunkt für Reisen und Erkundungen unserer Welt dient. lifeofneil.com