Kapitel 7

Interlaken, Schweiz

Ich schwöre, das ganze Land sieht aus wie ein Film. Als hätte ich geschworen, dass keine der atemberaubenden Landschaften, die ich sah, möglicherweise real sein könnte - aber erstaunlicherweise war es das auch.

Dieses Wochenende, 8. und 9. März, bin ich nach Interlaken in der Schweiz gereist. Interlaken ist nur etwa zweieinhalb Stunden mit dem Zug von Mailand entfernt, und die Fahrt war wunderschön; So sehr, dass ich nicht mal sauer werden konnte, wenn es in den Bergen eine halbe Stunde Verspätung gibt!

Während meines Aufenthalts in Interlaken haben meine Freunde und ich an zwei bedeutenden Ausflügen teilgenommen, dem Nachtrodeln und dem Kajakfahren.

Nachtrodeln war wirklich eine der furchterregendsten Sachen, die ich je gemacht habe, aber es war wirklich erstaunlich. Im Grunde genommen war unser Weg eine Straße, die den Berg hinunter führt, auf der Autos erst im Frühjahr fahren und im Winter rodeln. Wenn Sie also nicht schnell genug um eine Ecke biegen könnten, würden Sie im Grunde genommen von einem Berg fallen ... und nicht von jedem Berg, sondern von einem der Schweizer Alpen. Keine große Sache.

Die Fahrt selbst dauerte ungefähr eine Stunde und wir machten innerhalb dieser Zeit ein paar Minuten Pause. Das Lenken war etwas schwierig, da es so eisig und manchmal schwer zu kontrollieren war. Es war jedoch eines der coolsten und lustigsten Dinge, die ich je gemacht habe. Obwohl ich keine Aufnahmen oder Bilder von der tatsächlichen Fahrt habe, habe ich einige erst wenige Minuten vor dem Start.

Me 'n Juju

Zum Glück konnten wir in einem Skigeschäft neben unserer Herberge alles ausleihen, was wir brauchten - Schneehosen, Jacken, Handschuhe und Stiefel. Ohne all diese Schichten hätte ich es nicht geschafft!

Eine andere Sache, die ich an einer Höhe von 5.000 Fuß liebte, bevor wir fuhren, war, alle Sterne zu sehen. Da es keine Lichtverschmutzung gab, konnte ich alles sehen, alle Sterne und Sternbilder. Es war wunderschön.

Nach der Fahrt wurden wir mit Schweizer Mac und Käse und Käsefondue verwöhnt. Obwohl ich das Fondue wirklich nicht mochte, war der Mac und der Käse (mit Apfelmus) unglaublich und ich weiß nicht, dass ich jemals aufhören werde, darüber nachzudenken.

Am Samstagmorgen machten wir eine Kajaktour um einen See, der von den Alpen umgeben war. Ich habe nur ein Wort, um diese Erfahrung zu beschreiben - unwirklich.

Wir sind ungefähr zwei Stunden mit dem Kajak gefahren und es war so ruhig und friedlich und entspannend. Unser Ausbilder, Pete, war auch fantastisch. Er war so fröhlich und freundlich und aufgeregt, uns all seine lustigen Fakten über unsere Umgebung und die Schweiz im Allgemeinen zu erzählen.

Mein Lieblingsteil der Tour dauerte ungefähr eine Stunde, wir paddelten alle zur Mitte des Sees und setzten uns und tranken buchstäblich eine Tasse Tee. Die ganze Zeit zuvor, als Pete davon sprach, „eine Pause zu machen, um eine Tasse Tee zu trinken“, dachte ich, das sei ein Ausdruck oder so. Aber nein! Ich hatte tatsächlich eine Tasse Tee, in einem Kajak, in einem See in der Schweiz, umgeben von den Alpen. Nun, wenn das nicht einer der seltsamsten Sätze ist, die ich je gesagt habe ...

Gott sei Dank hatte Pete immer eine Kamera an Deck, um diese erstaunlichen Aufnahmen zu machen

Alles in allem habe ich nicht die richtigen Worte, um die Schweiz zu beschreiben. Sie müssen es einfach selbst sehen! Es war mir egal, dass es die ganze Zeit über kalt war und regnete, ich war einfach so glücklich, dort zu sein.

Dies ist definitiv ein Ort, den ich jedem empfehlen kann, der auf einmal in seinem Leben stehen bleibt und starrt.

Ciao für jetzt!

-a.p.