Die besten 5 Dinge, die man in Island sehen und tun kann

Island ist mit seinem abwechslungsreichen Terrain und seinen beeindruckenden geologischen Merkmalen zweifellos ein Reiseziel der „Eimer-Liste“. Diese atemberaubende Insel mit häufigen, relativ kurzen Flügen, die täglich aus den Vereinigten Staaten abfliegen, erfreut sich als erstklassiger Urlaubsort immer größerer Beliebtheit. Immer mehr Menschen entdecken die jenseitige Faszination Islands und reisen für ausgedehnte Wochenendausflüge auf die Nordinsel.

Hier sind einige der beliebtesten Dinge, die Sie in Island sehen und unternehmen können und die Sie überzeugen werden, eine Reise nach Island zu planen:

Reykjavík

Diese angesagte Hauptstadt ist voll von blühenden Cafés, energiegeladenen Clubs, freundlichen Pubs und einer bunten Altstadt mit Reihen von Holzhäusern. Es ist eher eine riesige Kleinstadt als eine Stadt. Obwohl es sehr klein ist, sind es ein paar zusätzliche Tage wert, um ein Gefühl für die Kunst- und Cafékultur der Stadt zu bekommen.

Seine Breite beträgt 64 ° 08 'N und macht es zur nördlichsten Hauptstadt eines souveränen Staates der Welt. Mit rund 123.300 Einwohnern (und über 216.940 Einwohnern in der Hauptstadtregion) ist es das Herzstück der kulturellen, wirtschaftlichen und staatlichen Aktivitäten Islands und ein beliebtes Touristenziel.

Reykjavík ist berühmt für sein Nachtleben am Wochenende. Isländer neigen dazu, spät rauszugehen, sodass sich Bars, die eher leise aussehen, plötzlich füllen können - normalerweise nach Mitternacht an einem Wochenende. Wenn Sie eine private Tour mit Ihrer Familie planen, müssen Sie geführte Touren suchen und buchen.

Goldener Kreis

Der Goldene Kreis ist die beliebte Touristenroute, zu der der Gullfoss-Wasserfall, der Geysir und der Thingvellir-Nationalpark gehören. Es ist ein einfacher Tagesausflug von der Hauptstadt oder dem Flughafen, sodass Leute, die nur einen kurzen Zwischenstopp einlegen, diese Gegend immer besuchen. Wenn Sie das Beste aus dem Tag herausholen möchten, möchten Sie vielleicht abseits der ausgetretenen Pfade Orte auf einer privaten Tour sehen.

Die drei wichtigsten Stationen der Route sind der Þingvellir-Nationalpark, der Gullfoss-Wasserfall und das geothermische Gebiet in Haukadalur, in dem sich die Geysire Geysir und Strokkur befinden. Obwohl Geysir seit vielen Jahren größtenteils inaktiv ist, bricht Strokkur weiterhin alle 5 bis 10 Minuten aus. Weitere Stationen sind der Vulkankrater Kerið, die Stadt Hveragerði, die Kathedrale von Skálholt sowie die Geothermiekraftwerke Nesjavellir und Hellisheiðarvirkjun. Unterwegs gibt es einige Bauernhöfe, auf denen Sie Islandpferde sehen können.

Halbinsel Snäfellsnes

Die Halbinsel Snæfellsnes ist der Ort, an dem sich vor 15 bis 7 Millionen Jahren alles abspielte. Auf dieser Tour lernen Sie einige der besten Aussichten Islands auf Aschenkegel, Krater, Basaltsäulen und Lavafelder kennen. Wenn Sie einen Tagesausflug nach Snäfellsnes planen, können Sie die ganze Schönheit der Natur an einem Tag abdecken.

Die Hauptattraktion der Halbinsel Snäfellsnes ist ohne Zweifel der Snaefellsjökull-Gletscher, ein wunderschön geformter Strato-Vulkan am Ende der Halbinsel. Der Gletscher ist der Schauplatz von Jules Vernes neuartiger Reise zum Erdmittelpunkt. Laut New Age-Überzeugungen ist es auch einer der sieben Orte mit der höchsten Energiezufuhr auf der Erde. Snaefellsnes inspiriert bis heute großartige Kunstwerke, zuletzt als Ben Stiller Teile seines von der Kritik hoch gelobten Blockbusters „Das geheime Leben von Walter Mitty“ hier im charmanten Dorf Stykkisholmur drehte, durch das Sie die Tour führen werden.

Reynisfjara schwarzer Sandstrand

Der Süden Islands bietet auch eine großartige Möglichkeit für eine unvergessliche Tagestour. Die Hauptattraktionen sind die Wasserfälle Seljalandsfoss und Skogafoss, der schwarze Sandstrand von Reynisfjara und unzählige Orte mit großartigem Blick auf die Gletscher Eyjafjallajokull und Myrdalsjokull. Eyjafjallajokull ist der Vulkan, der 2010 für mehrere Tage den gesamten Flugverkehr stoppte, und unter Myrdalsjokull könnte der überfällige Vulkan Katla bald aus einem langen Schlaf aufwachen. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Vulkane ausbrechen, während Sie dort sind, aber es ist faszinierend, über die Kraft unter dieser ruhigen und atemberaubenden Landschaft Bescheid zu wissen.

Beobachten Sie die Nordlichter

Die beste Chance, einen Aurorasturm zu erleben, besteht während des Sonnenmaximums, wenn die Sonne in ihrem 11-Jahres-Zyklus am aktivsten ist. Das nächste Sonnenmaximum wird jedoch erst gegen 2024 eintreten. Während während des Sonnenmaximums gewaltige Stürme häufiger auftreten, können sie jederzeit auftreten - und sind häufiger als viele vermuten. Wenn Sie in Island sind und Ihre Kamera bei klarem, dunklem Himmel nach Norden richten, enthält Ihr Foto fast immer eine schwache grüne Aurora. Und das kann schnell zu einem Sonnensturm werden.

Die beste Jahreszeit, um Nordlichter in Island zu sehen, ist von September bis Mitte April - dies sind die Monate, in denen es volle dunkle Nächte gibt. Einige Quellen empfehlen November bis Februar, da dies die dunkelsten Monate mit dem längsten Fenster sind, in dem die Lichter zu sehen sind. Diese Quellen berücksichtigen jedoch häufig nicht, dass diese Monate das schlechteste Wetter mit viel Regen und Schnee haben können. Es ist auch nicht ungewöhnlich, die Lichter bereits Mitte August zu sehen, wenn die letzten Spuren des Sommers in der Mitternachtssonne verschwunden sind.

Jökulsárlón

Diese Eisscholle liegt im Südosten Islands und ist nur ein paar Jahrzehnte alt. Heute ist sie eine der beliebtesten Attraktionen des Landes. Der Breiðamerkurjökull-Gletscher zog sich von 1920 bis 1965 sehr schnell zurück und hinterließ diese atemberaubende Lagune, die bis zu 190 Meter tief ist. Das ganze Jahr über schwimmen Eisberge in der Lagune.

Die Eisberge, die sich vom Gletscherrand abkälben, bewegen sich in Richtung Flussmündung und verfangen sich am Grund. Die Bewegung der Eisberge schwankt mit den Gezeitenströmungen und wird auch vom Wind beeinflusst. Sie beginnen jedoch als Eisberge zu schweben, wenn ihre Größe klein genug ist, um zum Meer zu treiben. Diese Eisberge sind in zwei Farbtönen zu sehen: milchig weiß und hellblau, was von der im Eis eingeschlossenen Luft abhängt und ein Zusammenspiel von Licht und Eiskristallen ist.