Ein Stadtführer in der Nähe von Astorias neuer Fährhaltestelle

Wo hält die Fähre?

Vor kurzem wurde versucht, diesen westlichsten Teil des Viertels in „Westoria“ umzubenennen, aber die Einheimischen kennen ihn als Hallets Cove oder Ravenswood. Astoria Landing befindet sich auf dem Gelände der ersten europäischen Siedlung in der Region und Indianer waren schon lange davor in der Region. Vor der amerikanischen Revolution verkehrten Fähren zwischen Astoria und Manhattan und dauerten bis in die 1930er Jahre. Der Legende nach wurde der Manhattan-Cocktail in einer Astoria-Taverne erfunden, während die Passagiere der Fähre auf einen schweren Sturm warteten. Wissenswertes: Mitte des 19. Jahrhunderts wurden Astorias Fähren von Pferden angetrieben.

Kunst

(Foto: Welling Court Mural Project)

Gleich um die Ecke von der Fähranlegestelle befindet sich das Welling Court Mural Project. Die 140 Wandbilder stammen von Graffiti-Künstlern aus der ganzen Welt. Der Socrates Sculpture Park zeigt großformatige Skulpturen in einem Park am Wasser. Das Isamu Noguchi Garden Museum befindet sich im ehemaligen Atelier des japanisch-amerikanischen Künstlers. Der ruhige Innenhof ist einer der entspannendsten Orte im Stadtteil.

Draußen

(Foto: Hallets Cove Beach)

Spazieren Sie zum Astoria Park - der größten Grünfläche im Westen von Queens -, nehmen Sie ein Sonnenbad und beobachten Sie die Menschen auf dem Rasen, spielen Sie Tennis oder probieren Sie die Fitnessgeräte auf NYCs erstem Spielplatz für Erwachsene aus. Oder fahren Sie in die entgegengesetzte Richtung, um den Rainey Park zu besuchen. Dieser weniger bekannte Ort hat schattige Bäume mit großartigem Blick auf das Wasser. Die Spielplätze Kletterwand, Riesenrutschen und Sprinkler machen es zu einem Favoriten bei einheimischen Familien. Halletts Cove Beach ist ein winziger Sandstreifen, nur wenige Schritte von der Fähre entfernt, an dem Sie am Ufer sitzen und Gänse und andere Vögel beobachten können.

Die Architektur

(Foto: 30. Straße in Astoria)

Astoria verändert sich schnell, aber es gibt immer noch einige Häuserblöcke, die aus der Zeit nach dem Bürgerkrieg stammen. Einige der schönsten sind die 30th Road am Vernon Boulevard und die 12th Street und die 14th Street an der 26th Avenue. Die erste reformierte Kirche wurde 1839 erbaut. Mit 54.450 Quadratmetern ist der Astoria-Pool der größte der Stadt. Die Art-Deco-Architektur mit Blick auf den East River und die Triborough- und Hellgate-Brücken machte es zu einem Favoriten von Robert Moses.

(Foto: Erste reformierte Kirche)

Wo sollen wir essen

(Foto: Brothers Pizzeria)

Das neu eröffnete Astoria Provisions ist ein charmanter Ort für Brunch und Kaffee. Sie werden die Speisekarte erweitern und im Herbst das Abendessen hinzufügen. Ein paar Häuser weiter und auch neu, Marys Grocery und Taqueria bieten (nur zum Mitnehmen) Tacos, Tortas und Shakes an. Die Brother's Pizzeria ist ein klassischer Ort, an dem die Einheimischen an sonnigen Tagen an den Tischen auf dem Bürgersteig sitzen. Oder fahren Sie ein paar Blocks landeinwärts zum Bel Aire Diner, einem griechischen Diner der alten Schule mit einer hervorragenden Speisekarte. Auf der Suche nach den billigsten Restaurants? Nehmen Sie sich eine riesige Limonade und einen Hot Dog auf Costcos Food Court.

(Foto: Astoria Provisions)

(Foto: Marys Lebensmittelmenü)

Bonus

Manchmal möchte man einfach alle einzigartigen Dinge, die NYC zu bieten hat, ignorieren und den Tag mit Einkäufen verbringen wie die Menschen im Rest des Landes. Steigen Sie vom Boot aus und machen Sie sich auf den Weg zum nahe gelegenen Costco, um sich mit Lebensmitteln, Kleidung, Haushaltswaren und vielem mehr zu versorgen. Möchten Sie mehr von Queens sehen? Wenn Sie das Gefühl haben, mit dem 7er-Zug alles erkundet zu haben (oder wenn es eines dieser Wochenenden ist, an denen der 7er- oder der N-Zug nicht fährt), steigen Sie in den Q19-Bus und nehmen Sie die lokale Route durch den Stadtteil nach Jackson Heights und Spülen.

(Foto: Kunst von einheimischen Studenten am Eingang zum Rainey Park.)